2.0.65

Allgemein

  • FIX: In manchen Umgebungen wird der Windows-Dienst 'Cerebro - Managed UC' nach 24h gestoppt.

2.0.64

Allgemein

  • CHN: Bestehende Lizenzdateien können ab der Cerebro-Version 2.0.64 nicht mehr verwendet werden. Vor einem Upgrade auf Version 2.0.64 oder höher, fragen Sie bitte unser Sales Team (sales@colima.de) nach einer aktualisierten Lizenzdatei!

  • ADD: Unterstützung von 'Skype for Business Server 2015'

  • CHN: In der Dokumentation wird für die Bezeichnung 'Skype for Business / Lync' ab sofort das Kürzel 'SfB' verwendet.

  • CHN: Benutzerdaten werden nun nicht mehr aus dem Active Directory gelesen und gecached, sondern aus den SfB Server-internen Datenbanken. somit: Multidomain-Unterstützung. Funktionen bei denen AD-Gruppen für die Funktion erforderlich sind wie Group Call Pickup, können in einer Multidomain-Umgebung nur in einem alternativen Modus verwendet werden bspw. in dem die Pickup-Gruppen über die ‘Stellvertreter-Zuordnungen’ abgebildet werden. Direct Call Pickup hingegen funktioniert ohne Einschränkungen.
    Falls zeitweise das AD nicht erreichbar ist - bspw. bei einer SBA aufgrund ausgefallener WAN-Verbindung -, wird dies nun toleriert und nicht mehr der Lizenzdienst beendet. Die Funktionalität bleibt somit auch bei gestörter WAN-Verbindung erhalten.

  • ADD: Architektur für das neue rawFeature-Konzept implementiert. Dadurch können in nachfolgenden Versionen verschiedene neue Features zur Verfügung gestellt werden.

  • Div. Verbesserungen im Setup:
    • ADD: Ab Release 2.0 sind in der Setupdatei immer alle Patches enthalten. Somit kann für Installation und Updates ein und dieselbe Setupdatei verwendet werden. Updates/Patches werden beim Ausführen des Setups automatisch installiert, sofern es sich bei der vorhandenen Version um das Release 2.0 oder höher handelt.
    • ADD: Parameter, welche - die Datenbank betreffend - im Setupdialog eingegeben werden, werden nun automatisch validiert. So wird bspw. geprüft, ob in der angegebenen SQL Server-Instanz die Cerebro-Datenbank auch tatsächlich existiert, und ob das angegebene Benutzerkonto auch die erforderlichen Rechte sowohl in der Cerebro- als auch den SfB-Datenbanken besitzt. Erst wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, lässt sich im Setup fortfahren.
  • CHN: Logging vereinfacht: Durch Setzen des LogLevels auf ‘Information’ werden nun alle relevanten Daten eines calls geloggt. Pro call fallen ca. 120KB an Daten an (XMLTracer).

  • FIX: In manchen Szenarien konnte es passieren, dass ein Anruf, der von einer Response Group an einen Agenten vermittelt wurde, von diesem nicht angenommen werden konnte, und somit zum nächsten Agenten weitergereicht wurde.

  • FIX: Wenn eine SIP-Adresse inkl. Display name signalisiert wurde, welcher das Zeichen ’ > ’ enthielt, wurde der entsprechende Benutzer nicht korrekt aufgelöst.

  • CHN: Cerebro Configuration Tool: Div. Optimierungen sowie Facelift der Oberfläche.

  • ADD: Cerebro Configuration Tool: CredentialDialog zur Eingabe des Datenbank-Benutzerkontos wird automatisch geöffnet, wenn Benutzer mit unzureichender Datenbank-Berechtigung die Konfigurationsoberfläche startet.

  • CHN: Beim Prüfen des Schwellwertes, welcher SfB-Benutzer noch von der Anzahl Lizenzen pro Feature abgedeckt ist, erfolgt die alphabetische Sortierung der Benutzerliste nun nicht mehr nach sAMAccountName sondern nach msRTCSIP-PrimaryUserAddress.

  • FIX: Beim Hinzufügen eines Stellvertreters im SfB-Client wurde im SfB-Client des Stellvertreters nicht mehr der Hinweis angezeigt, dass er als Stellvertreter hinzugefügt wurde.

  • CHN: Der Windows-Dienst ’Cerebro - Managed SIP Notification’ wird in dieser Version nicht mehr installiert.

BusyOnBusy

  • CHN: BusyOnBusy: Wenn ein User sich selbst anruft bspw. um einen call auf ein anderes seiner Endgeräte zu transferieren, dann wird dieser call nicht mehr abgewiesen. Bisher wurde dann besetzt signalisiert.

  • CHN: Beim Wählen des UserBusyResetCode werden jetzt nicht mehr nur alle Calls auf dem betreffenden Endgerät sondern auf allen Endgeräten des Benutzers zurückgesetzt.

  • FIX: Ein Benutzer blieb dauerbesetzt, wenn bei einem Federation-Anruf der interne Benutzer zuerst auflegt.

  • ADD: Ein Benutzer wird nun auch als besetzt erkannt, wenn er einen Anruf über 'SfB mobile' führt.

  • ADD: Für einen Anrufer der sich im SfB-Client des Benutzers in einer Kontaktliste mit dem Namen ‘Whitelist’ befindet, wird das Besetztzeichen außer Kraft gesetzt d.h. es klingelt beim Benutzer auch dann, wenn dieser gerade ein anderes Gespräch führt.

  • FIX: Ein Anrufer bekam auch dann besetzt signalisiert, wenn der besetzte Angerufene ‘Gleichzeitig anrufen’ zu freien Stellvertretern oder Teammitgliedern aktiviert hatte.

Universal Call Pickup

  • ADD: Für die Bildung von Pickup-Gruppen können sowohl für Group- als auch für ‘Direct Call Pickup’ neben Sicherheits-Gruppen nun auch Verteil-Gruppen (Domäne, Global oder Universal) verwendet werden.

  • FIX: Der Pickup-Prozess geht schneller vonstatten. Die Zeit zwischen dem Picken und der Signalisierung des gepickten Anrufs beim Pickenden wurde merklich verkürzt.

  • ADD: Ein gepickter Anruf folgt nun nicht mehr einer ggf. beim pickenden Benutzer aktiven Rufweiterleitung.

  • CHN: Bei mehrfach umgeleiteten calls wurde im Pickup-Toast nicht der Name des ursprünglich Angerufenen angezeigt, sondern der des Umleitenden.

Boss/Admin

Dieses Feature wurde in dieser Version neu eingeführt und ist eine Erweiterung der bereits in Skype for Business enthaltenen Stellvertreter-Funktion. Diese Funktion ist im deutschsprachigen Raum auch unter dem Begriff ‘Chef/Sek’ bekannt. Weitere Informationen zu den Leistungsmerkmalen finden Sie hier.

Rule-Based Call Forwarding

Dieses Feature wurde in dieser Version neu eingeführt. ‘Rule-Based Call Forwarding’ erlaubt es einem Benutzer von Skype for Business, äusserst flexible Einstellungen seiner Anrufweiterleitungen vorzunehmen, durch die er optimal erreichbar wird. Weitere Informationen zu den Leistungsmerkmalen finden Sie hier.